Ausstellungen - Archiv

Jahresausstellung

der Künstler des atelier22 e.V.

"geh deinen weg"

 

vom

03.03.2018

bis

15.04.2018

 

in der

Galerie des atelier22 e.V.

in der Hattendorffstraße 13

29225 Celle

 

Donnerstag bis Sonntag

14:00 bis 18:00 Uhr

Einlass bis 17:00 Uhr

 

Zeit für Kunst: Wir laden Sie herzlich in unsere Galerie ein. Der Besuch ist kostenfrei.

 

30 Künstler präsentieren ihre Werke zum Thema „geh deinen weg“ und freuen sich auf einen interessanten Gedankenaustausch mit Ihnen. Bilder in unterschiedlichen Techniken erstellt, Fotografien und Skulpturen aus verschiedenen Materialien entführen Sie für einen Moment in unsere Welten.

 

Unsere ausstellenden Künstler:

Maria-Elisabeth Brusdeylins, Petra Decker-Schimanski, Wolfgang Decker, Rita Dahlem, Heidrun Pfalzgraf, Gisela Wäterling, Anke Mahlke, Karola Uhde, Claus Pabst, Dagmar Bigalke, Susanne Knöpfle, Tina Wahren, Klaus Conrad, Julia Eckler, Günter Thomaschek, Sigrid Menzel, Horst Brune, Ilona Graf-Brune, Holger Seidel, Günter Engling, Rudolf Kuttner, Freya Kern-Kuttner, Gabriele Goda, Evelyn Reschke, Dieter Rauh, Heidrun Giese, Gudrun Freitag, Norbert Diemert, Hans-Udo Strohmeyer, Dr. Hans-Peter Haastert

 

Am 3. März um 16 Uhr eröffnete die Kulturdezernentin der Stadt Celle, Frau Susanne McDowell, unsere Jahresausstellung 2018. Durch den musikalischen Teil führte Wolfgang Decker zusammen mit Hevi Yusef und Adnan Horo. Beide haben ihre Bilder bereits in etlichen Ausstellungen gezeigt und Konzerte gegeben.


Presseberichte zur Vernissage

Celle heute

Herzlichen Dank an "Celle heute" für den Besuch, tolle Fotos und einen netten Bericht:

https://celleheute.de/atelier-22-eroeffnet-jahresausstellung-geh-deinen-weg/

Gruppenfoto mit einigen der ausstellenden Künstler mit freundlicher Genehmigung des Fotografen Peter Müller


Cellesche Zeitung


Celler Presse

Vielen Dank auch an die "Celler Presse" für Ihren ausführlichen Bericht:

https://celler-presse.de/2018/03/06/geh-deinen-weg-jahresausstellung-des-atelier-22/


Benefizveranstaltung am Samstag, 14. April 2018 um 16:00 Uhr – Einlass ab 15:30 Uhr

 im Capito, Hattendorffstrasse 1, 29225 Celle

 

Eröffnet wird eine Fotoausstellung mit künstlerischen Motiven zu Natur und Landschaft der Region Afrin im Nordwesten Syriens. Sie zeigen die Kraft der Natur der Region, das Wirken der Farben und Schattenspiele und die von Menschen gestaltete Landschaft.

 

Die Eröffnungsveranstaltung wird gestaltet von Menschen, die aus Afrin kommen und heute in Celle leben. Sie erzählen von ihrem Leben in Afrin und über die Geschichte und das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen in der Region. Betreut wird die Fotoausstellung von Adnan Horo und Mitgliedern des atelier22 e.V.

 

Die Eröffnung wird musikalisch begleitet von Musikern aus Celle und Afrin. Wolfgang Decker, Hevi Yusef und Adnan Horo treten mit gemeinsamen Kompositionen auf.

 

Ergänzend werden Bilder gezeigt von kulturellen Veranstaltungen und Ausstellungen in Afrin. Im Anschluss an Erzählungen aus dem Leben in Afrin von vor dem Krieg gibt es die Möglichkeit zu Gesprächen mit Menschen aus Afrin.

 

Spenden für Afrin

Die Fotos der Ausstellung, Postkarten und gemalten Bildern von Künstlern aus Afrin können gegen eine Spende erworben werden. Bar-Spenden werden für die Hilfe der Zivilbevölkerung an den Roten Halbmond in Afrin weitergeleitet.

 

Programm

  • Musikalische Eröffnung von Mitgliedern des atelier22 e.V.
  • Begrüssung, Evelyn Reschke, 1. Vorsitzende des atelier22 e.V. Frau Behiye Uca, stellvertretende Ortsbürgermeisterin von Neuenhäusen
  • Musikalisches Zwischenspiel
  • Afrin – an der Schnittstelle zwischen den Kulturen; Hevi Yusef, die in Celle lebt, berichtet
  • Musikalisches Zwischenspiel
  • Heimat Afrin, Menschen aus Afrin, die in Celle leben, berichten
  • Möglichkeit für Gespräche mit Menschen aus Afrin (Übersetzer steht zur Verfügung)
  • Musikalischer Abschluss
  • Einführung zu den Bildern der Fotoausstellung, Adnan Horo
  • Einladung, für die Hilfe von Menschen in Afrin zu spenden

Detlef Pick präsentiert Auszüge aus „Celler Geschichte in Geschichten“ und weitere Texte am
Samstag, 7. April 2018 um 15 Uhr im atelier22, Celle, Hattendorfstraße 13

 

Detlef Pick hat (zusammen mit Heike Bloom) die Anthologie „Celler Geschichte in Geschichten“ herausgegeben. Mit dieser Geschichte wurde Pick Preisträger des Schreibwettbewerbs 2017. Was steckt hinter den Geschichten aus der Celler Geschichte? Welche Anekdoten verbergen sich noch in deren Entstehung und was führte zur Realisierung dieses Buches?

 

Der Autor gibt außerdem einen Einblick in seine Wandelbarkeit durch die Präsentation einer noch unvollendeten, humorvollen Geschichte und kurzen Textausschnitten aus weiteren Arbeiten. Die Präsentation wird Raum lassen, um Fragen zum Buch und zu den Hintergründen der Realisation der Geschichte zu beleuchten und sicher zu einem regen Austausch zwischen Autor und Zuhörern führen.

 

Detlef Pick ist ein „Jung-Autor“ von 63 Jahren, verheiratet, ehemaliger Offizier, seit über 30 Jahren in der trockenen Welt der EDV zu Hause und Tischtennis-Jugendtrainer. Unterstützt wird Pick durch Karin Sohnemann. Sie wird auch aus dem gemeinsamen Buch lesen.

 

Zur Geschichte „ Keine Zeit der Schokoladenbrunnen“ Diese Geschichte wurde von der Jury des Schreibwettbewerbes 2017 offenbar ausgewählt, weil sie nicht abdriftet in poetische Verklärung. Ein junges Paar wurde aufgerieben zwischen Machtanspruch und politischen Kalkül. Die Geschichte spürt der Frage nach, ob die romantische Liebe im Alltag denn Bestand gehabt hätte. Die Autorin wird schildern, was sie zu dieser Version inspiriert hat. Als Aperitif wird Karin Sohnemann aber eine Passage aus „Philippine und die Kuherei“ lesen.

 

Wir freuen uns darauf mit Ihnen den Geschichten zu lauschen.


"Zwischen Traum und Wirklichkeit"

Martina Kleinert

Hans-Udo Strohmeyer 

 

vom

13.01.2018

bis

25.02.2018

 

in der

Galerie des atelier22 e.V.

in der Hattendorffstraße 13

29225 Celle

 

Donnerstag bis Sonntag

14:00 bis 18:00 Uhr

Einlass bis 17:00 Uhr

 

Finissage:
Sonntag 25.02.2018 ab 14 Uhr


Pressetext und Zeitungsartikel zur Vernissage:

Vernissage von Martina Kleinert und Hans-Udo Strohmeyer im atelier22

 

Celle: Am Samstag dem 13. Januar 2018 um 16 Uhr lädt der atelier22 e.V. in der Hattendorffstr. 13 zur Vernissage „Zwischen Traum und Wirklichkeit“ ein.

 

Die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit scheinen oft fließend und nur schwer zu fassen. In der Kunst lässt sich hier Grenzüberschreitendes vereinen. Die Künstlerin Martina Kleinert zeigt in ihren Werken die Verbindung zwischen real Erlebbarem und unterbewusster Emotionalität. Besonders wichtig ist Ihr, ganz im Sinne des von Franz Roth beschriebenen magischen Realismus, die künstlerische Darstellung von Gesichtern. Es handelt sich dabei nicht um Porträts, sondern um das Gesicht als Zeuge des Lebens und Bewahrer der ganzen Lebensgeschichte. In den tiefgründigen Bildern wird inneres Erleben sinnlich erfassbar.

 

Hans-Udo Strohmeyer nähert sich der Verschmelzung von Traum und Wirklichkeit in abstrakterer Weise. In seinen neuen farbenprächtigen und mit höchster Sorgfalt gearbeiteten Werken auf Tintorettoplatte vereint er die Technik des Rakelns zu einer Kombination mit weicher Vermaltechnik. Hieraus ergeben sich zutiefst ausdrucksstarke Werke, die dem Betrachter die Möglichkeit geben, eigenes Erleben mit der Zerrissenheit der Farbschichten durch die Rakeltechnik, wie auch mit den einfühlsamen Übergängen der weichen Vermaltechnik zu konfrontieren oder sich darin fantastischen Interpretationen hinzugeben.

 

Die Laudatio spricht Herr Jürgen Paschke vom Autorenkreis Celle.

 

Zur Vernissage sind die beiden Künstler anwesend und beantworten gerne Ihre Fragen.

 

Die Ausstellung ist vom 13.01. - 25.02.2018 Donnerstag bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Einlass ist jeweils bis 17 Uhr. Nähere Informationen unter www.atelier22-celle.de

 



Kunst - hier auch! 2017

 

 

Eine Initiative von Celler KünstlerInnen und ProAltstadt Celle. Altstadt als Kunstraum vom 13.10. - 05.11.2017. Viele kleine Einzelausstellungen in den Geschäften und Höfen der Altstadt, das ist die Idee von Kunst - hier auch!

Download
Kunst hier auch - 13.10. bis 05.11.2017
Altstadt als Kunstraum.pdf
Adobe Acrobat Dokument 31.9 KB
Download
STREETART - zum Anfassen und Mitmachen
Programm Kunst-hier auch!.pdf
Adobe Acrobat Dokument 28.3 KB