Das atelier 22 in der Hattendorffstr. 13 in Celle ist ein gemeinnütziger Kunst- und Kulturverein mit über 80 Mitgliedern, von denen fast die Hälfte aktive Künstler sind, die regelmäßig ihre Kunstwerke ausstellen. Dies beschränkt sich nicht nur auf Einzel- oder Gruppenausstellungen im atelier 22 und in Celler Institutionen, sondern auch deutschland- und europaweit.

 

Das atelier 22 hat sich seit seiner Gründung im Jahr 2009 in Celle und weit darüber hinaus einen Namen gemacht, wenn es um Kunst, Kultur und soziales Engagement geht. Neben den Ausstellungen, Dichterlesungen, Konzerten engagierte sich das atelier 22 bei der Flüchtlingshilfe für Kinder, Jugendliche und Frauen in Scheuen, vernachlässigte dabei aber nicht die Integrationsarbeit im Celler Heesegebiet, in dem das Haus des Vereins steht, das sogenannte „KunstWerk“.

 

Bekannt ist das atelier 22 auch durch seine Celler Stadtteilprojekte, z.B. die Bemalungen des Wiesenstraßen-Tunnels, öffentlicher Gebäude, Unterführungen und der Pfennigbrücke über die Aller. Zusätzlich stellen in gleichmäßigen Abständen unterschiedliche Künstler des atelier 22 bei den Sponsoren des Vereins aus.


Dr. Jürgen Henke ist neuer erster Vorsitzender des atelier 22 

Di., 07.05.2019

CELLE. Das atelier 22 e.V. hat im Rahmen seiner Jahreshauptversammlung am 4. Mai einen neuen Vorstand gewählt. Neuer 1. Vorsitzender ist Dr. Jürgen Henke, der bisher im Verein schon als Beisitzer und Projektleiter gewirkt hat. Der ausgebildete Künstler Günter Thomaschek wurde zum 2. Vorsitzenden gewählt, er hat bisher den Kunstbeirat koordiniert und selbst Malkurse gegeben.

Als Kassenwart wurde Rolf-Peter Wöhler wiedergewählt. Zur Schriftführerin wurde Manuela Mast gewählt, eine der jüngeren Mitglieder, die in den vergangenen zwei Jahren ebenfalls an verschiedenen Stellen im Verein aktiv war.

Zwei große Meilensteine werden in diesem Jahr erreicht. Zum einen kann der Verein im Sommer das umgebaute Nebengebäude dank des Entwurfes und der Begleitung durch den Architekten Michael Hild eröffnen. Einiges muss noch bis dahin getan werden, so fehlen derzeit noch Türen, Fußboden, Beleuchtung und Sanitäranlagen, wie der Vorstand mitteilt. Der junge Graffiti-Artist Björn Müller freut sich schon darauf, mit seinem Kollegen auf der Rückseite des Nebengebäudes ein schönes Graffiti zu gestalten. Im Garten agieren die Mitglieder Barbara Hesse-Kettler, Gloria Luetke und Dagmar Bigalke. Pflanzenspenden können gerne bei ihnen abgegeben werden.

Zum Zweiten feiert der Verein im Herbst sein zehnjähriges Bestehen mit einer Jubiläumsausstellung „Vielfalt – EigenArt“. Am 07.09. werden in einer Vernissage verschiedenste, individuelle Werke der Künstler aus dem Verein präsentiert. Zeitgleich werden im Nebengebäude die Plakate des atelier 22 der letzten zehn Jahre gezeigt und damit auf die vielseitige Geschichte hingewiesen. Im Nebengebäude sind auch Lesungen und Musikvorträge für den Zeitraum der Jubiläumsausstellung geplant.

Der Verein freut sich, dass nun auch der Nachwuchs aktiv wird. Es gibt neue Angebote für eine jüngere Zielgruppe: Björn Müller wird zukünftig mit jungen Leuten Graffiti  auf der Übungswand zwischen den Garagen sprayen und Manuela Mast hat bereits einen Fotoworkshop mit Schülern der Oberschule Westercelle geleitet, um die Kultur Celles abzubilden. Diese Fotos werden am Stand beim Stadtteilfest Neuenhäusen am 25. Mai zu sehen sein. Rita Dahlem wird dort Aquarelle mit Aerocolour malen und die Mitglieder Evelyn Reschke und Günter Engling werden am Info-Stand Interessierte über den Verein informieren. Auf der Bühne wird die Band „Gelewêj – Morgenstern“ spielen, die von Mitgliedern des atelier 22 ins Leben gerufen wurde.