Ausstellung in der Galerie


Vera Volta
-Künstlerin in Hannover-

"SURREAL / EXPRESSIV / KONTEMPLATIV" 


Sa.
13.01.2024 bis So. 25.02.2024

      


Die Künstlerin zeigt Acrylbilder, Ölbilder, Aquarelle, Zeichnungen und Skizzenbücher aus einer großen Bandbreite ihres Schaffens.

 

Vernissage am 13.1.24


Fotos Claudia Klassen


Besuchen Sie uns gern in der Ausstellung von Do. bis So. zwischen 14 und 18 Uhr (letzter Einlass um 17 Uhr) in der Hattendorffstr. 13, 29225 Celle.

VERA VOLTA - ÜBER MICH!

 

Ich wurde 1961 in Mainz als Vera Semmelrock geboren und bin mit meinen Eltern, zwei Schwestern und einem Bruder in Frankfurt/Main aufgewachsen. Ich habe in einem offenen und an Kultur interessierten Elternhaus eine hohe Toleranz für unterschiedlichste Lebenskonzepte entwickelt und bin ein Mensch mit einer starken Affinität zu unterschiedlichen Künsten.

 

Die bildende Kunst gehört zu mir, seit ich denken kann. Ich habe schon als Kind sehr viel gemalt und gezeichnet. Ich hatte Phasen, in denen ich intensiv an Themen gearbeitet habe. Es hat mich glücklich gemacht, mich selbst, meine Gefühle und Ideen auszudrücken.

 

Ich habe immer an meine Kunst geglaubt und habe trotz meiner Tätigkeit als Erzieherin immer an ihr gearbeitet. Eine Reduzierung meiner Stundenanzahl in der Kita hat mir dies nochmal mehr ermöglicht.

 

Eine meiner intensivsten Serien war eine Reihe von Selbstporträts. In ihr konfrontierte ich mich mit meiner Person, indem ich mich malerisch mit meinem Blick in den Spiegel auseinandersetzte. Einige dieser Bilder habe ich nochmal überarbeitet. Sie sind Bestandteil der "Faces", meiner ersten Serie, die ich als Vera Volta 2016 herausbrachte.

 

Meine ersten Bilder entstanden schon in der Kindheit. Trotz folgender schwieriger Phasen in meiner Jugend und als junge Erwachsene, in denen es mir aufgrund von inneren Blockaden nicht möglich war, einzelne Ansätze weiter zu entwickeln, entstanden auch in dieser Zeit Arbeiten, Werkideen, Skizzen und Notizen.

 

Während meiner Ausbildung zur Erzieherin zeichnete ich jeden Abend einen Kopf/ein Gesicht. Ganz spontan und intuitiv, um zu schauen, was die Stimmung des Tages aus mir herausbrachte. Gesichter sind seit meiner Kindheit immer wieder ein wichtiges Thema. Ich lasse meine Gefühle, meine Vorstellungen und Wahrnehmungen mit einer hohen Intensität in diese Gesichter einfließen. 

 

Das Malen ist für mich ein Gespräch zwischen dem Bild und dem, was ich im Malvorgang formal und inhaltlich in das Bild hineingebe. Insbesondere interessiert mich der Klang der Farben. Das Malen vergleiche ich gerne mit dem Komponieren eines Musikstückes. Die Musik und die Geschichten darüber, wie Musiker ihre Werke erschaffen, ist für mich immer eine große Inspirationsquelle.

 

Meine aktuelle Ausstellung „SURREAL / EXPRESSIV / KONTEMPLATIV“ zeigt verschiedene Ansätze meiner Arbeit, die sich in einer Gesamtbetrachtung zu einem Großen und Ganzen zusammen setzen. Einige meiner Hauptthemen sind Gesichter, Frauenbilder, der Corona-Lockdown und meine Auseinandersetzung mit dem Krieg. Außerdem zeige ich eine Auswahl meiner Skizzen- und Malbücher, an denen ich fortwährend arbeite.


Live-Painting am 17.2.24 in der werkstatt22

Nach mehreren Themenvorschlägen der Besucher:innen wurde dann verdeckt das Thema "Wärme" gezogen. Nach diesem Thema erstellte Vera Volta dann ein Acryl-Bild - ein von Wärme umgebenes Porträt.



weitere vorangegangene Ausstellungen in der Galerie

- Archiv 2023/03 bis 2024 - hier

- Archiv 2021 bis 2023/03 - hier

- Archiv 2018 bis  2020 - hier